Montag, 13. November 2017

CORNY Haferkraft Kakao: Mega schokoladig!


Ist euch auch schon aufgefallen, dass in letzter Zeit ununterbrochen neue Müsliriegel auf den Markt kommen? Ich entdecke beim Einkaufen immer weider neue Sorten und Geschmacksrichtungen. So sind mir auch die neuen CORNY Haferkraft ins Auge gestoßen. 
Kurz vorher habe ich diese von 'brands you love' erhalten. Insgesamt gibt es drei Sorten: Kakao, Mandel-Karamell und Cranberry Kürbiskern. Zugeschickt wurde mir die Sorte 'Kakao'. Das wäre auch mein Favorit gewesen.





Viel hat der beigelegte Zettel nicht verraten und auch das Internet spuckt nicht ganz so viel aus.

"Für hungrige Schoko-Mäuler - mit Vollkornhaferflocken und Kakao."
  • Ballaststoffquelle
  • MIT 54% Vollkorn
  • OHNE Farbstoffe
  • OHNE Zusatz von Konservierungsstoffen

Da ich nicht der allergrößte Fan von Müsliriegeln bin, habe ich hier nicht viel erwartet. Außerdem sah der Riegel auf dem ersten Blick doch recht merkwürdig aus. Jedoch steht auch nirgends "Müsliriegel" - das hier ist ein "Hafer-Riegel".




Daher ist die Zusammensetzung wohl auch nicht ganz so spektakulär. Der Riegel besteht zum großen Teil aus Vollkornhaferflocken und Vollmilchschokolade.




Und was sagt nun der Test?

Ich bin überrascht. Bevor ich vom Geschmack berichte, muss ich euch vom Duft vorschwärmen. Der Riegel riecht nach frischen Brownies, nach Schokoladenteig, einfach richtig lecker Schokoladig. Nom!
Und wie schmeckt er? Auf der Umverpackung (die im Paket nicht dabei war) steht: "Der softe Hafer-Riegel", und damit haben sie recht. Er ist nicht wirklich knusprig, eher fluffig und weich. Ich mag das sehr gern. Und auch der Geschmack konnte mich sofort überzeugen. So wie er duftet, so schmeckt er auch - richtig lecker schokoladig. Genau mein Geschmack. Der Hafer kommt ebenfalls sehr gut raus, wodurch es nicht ganz zu süß ist. Insgesamt eine super Mischung. Auch meinem Freund hat es auf Anhieb geschmeckt.




Fazit

Wie bereits erwähnt, bin ich kein ganz so großer Fan von Riegeln mit Körnern und Flocken, aber hier muss ich mal eine Ausnahme machen. CORNY Haferkraft Kakao hat genau meinen Geschmack getroffen und die Konsistenz finde ich viel angenehmer als die von herkömmlichen Müsliriegeln.
Die beiden anderen Sorten sprechen mich nicht so wirklich an, aber sollte ich mal auf der Suche nach einem guten Snack für Freizeit und Co. sein, werde ich sicher mal wieder am Müsliriegel-Regal stoppen und zu den neuen Riegeln von CORNY in der Geschmacksrichtung 'Kakao' greifen. Mit ca. 1,29€ pro 4er Pack kann man hier auch nichts falsch machen.


Wie steht ihr zu Müsliriegeln/Haferriegeln? Habt ihr bereits eine der anderen Sorten getestet?


Dienstag, 19. September 2017

Dermalogica PreCleanse Balm: Schritt Null


Ich habe bisher nicht viele Erfahrungen mit Dermalogica machen können, aber die Produkte, die ich bereits in Anwendung hatte, haben meine Meinung zu der Marke positiv beeinflusst. Aus diesem Grund war ich auch sehr erfreut, als ich die Nachricht bekam, dass ich im neuen Projektteam von Freundin TrendLounge bin und den neuen PreCleanse Balm von Dermalogica testen darf. Produkte zur Reinigung finde ich sowieso immer spannend.




Mein Testpaket war gut bestückt und enthielt neben der Freundin Zeitschrift, dem Anschreiben und drei Produktbroschüren:


  • 1x Dermalogica PreCleanse Balm (90ml)
  • 2 x Dermalogica PreCleanse Balm (21ml)
  • 3x Dermalogica SpecialCleansing Gel (30ml)
  • 3x Dermalogica UltraCalming Cleanser (30ml)


Was wird versprochen?

Laut Dermalogica ist unsere tägliche Gesichtsreinigung nicht ausreichend und es bleiben Unreinheiten zurück. Der PreCleanse Balm soll das verhindern und für eine porentiefe Reinheit sorgen. Er besitzt eine durch Wasser aktivierte Balsam-zu-Öl- Formel, die hartnäckige Ablagerungen auf der Hautoberfläche einfach wegwäscht.

"Verwenden Sie täglich PreCleanse Balm zur:

  • sanften Lösung und Entfernung von Schmutzpartikeln und Make-up.
  • Glättung, Nährstoffversorgung und Pflege Ihrer Haut ohne Verstopfung der Poren.
  • Steigerung der Wirksamkeit Ihres Cleansers und anderen Pflegeprodukten."
Der Balm soll auch Wimperntusche, Foundation, Lippenstift und Co. entfernen. Das interessiert mich hier am meisten. Ich bin gespannt.

Im Test

Der PreCleanse Balm hat einen sehr angenehmen Duft, ich glaube etwas Zitrone zu erschnuppern. Die Konsistenz ist eher ungewöhnlich. Sie ist sehr fest und leicht ölig. Man muss etwas stärker drücken, damit etwas aus der Tube kommt.




Der PreCleanse Balm wird als Schritt 0 bezeichnet und zunächst in die Haut einmassiert. Dadurch soll überschüssiges Sebum, Sonnenschutzmittel, wasserfestes Make-up, Schadstoffe und Produktrückstände sehr gründlich gelöst werden. Das funktioniert auch ohne Probleme. Trotz der festen Konsistenz, lässt er sich sehr gut auf der Haut verteilen. Durch die Verwendung des zweiseitigen Soft-Touch-Waschhandschuhs wird die Reinigungswirkung zusätzlich intensiviert und der Vorgang vereinfacht. 




Ich habe schnell gemerkt, dass meine Haut durch die Verwendung des Handschuhs reiner wirkt. Es macht sogar etwas Spaß, wodurch ich mir hier etwas mehr Zeit lasse. Danach wird das Ganze mit Wasser aufemulgiert und sorgfältig abgespült. 
Nach dieser Anwendung fühlt sich meine Haut wie gewachst an, was wohl daran liegt, dass ich den Balm nicht vollständig runterbekommen habe und noch eine dünne Schicht drauf liegt. Hier sollte man also wirklich gut mit Wasser nachlegen, falls man kein weiteres Produkt zur Reinigung benutzt.

Die Rückstände des PreCleanse Balm können aber auch mit einem Cleanser beseitigt werden, welcher zur Entfernung des Balms empfohlen wird und als Schritt 1 gilt.




Ich habe die mir zugeschickten Cleanser, das Special Cleansing Gel (normale bis ölige Haut) und den Ultracalming Cleanser (empfindliche bis trockene Haut), ausprobiert. Ersteres hat eine dickflüssige Konsistenz, der andere ist dagegen sehr cremig. Vom Ergebnis her, unterscheiden sie sich jedoch nicht. Sie sind beide angenehm aufzutragen und hinterlassen eine sehr weiche und frische Haut. In der Verbindung mit dem PreCleanse Balm kommt es mir fast so vor, als wäre mein Gesicht zum ersten mal richtig porentief gereinigt worden. Das Special Cleansing Gel hinterlässt eine leicht gespannte Haut, hier auf jeden Fall einmal eincremen. Der Ultracalming Cleanser kommt auch ohne aus. Müsste ich mich zwischen den beiden Cleansern entscheiden, würde ich wohl das Gel nehmen, was aber auch nur an der Konsistenz liegt.

Und wie sieht es nun mit der Beseitigung von Make-up und Co aus? Ich bin überrascht! Der Balm hat neben Lidschatten und Concealer, sogar meine Wimperntusche entfernt. Nicht schlecht. 


Fazit




Wieder einmal hat mich Dermalogica überzeugt. Die Anwendung des PreCleanse Balm ist einfach, die Verwendung des Handschuhs macht sogar Spaß und das Ergebnis spricht für sich. Einfach klasse. Die Cleanser sind für mich ersetzbar. Ich bin mir fast sicher, dass ich hier auch günstigere Marken verwenden kann. 43€ für 250ml und 56€ für 500ml sind mir etwas zu happig. Aber auch der Balm ist nicht ganz günstig. Hier liegt ihr bei 52€ für 90ml + Handschuh. Da muss ich mir noch einmal überlegen, ob er für mich ein Nachkaufprodukt wird.
Den Preis mal ausgeklammert, kann ich aber sagen, dass der PreCleanse Balm ein super Reinigungsprodukt ist, welches ich noch eine Weile mit Freude benutzen werde. Meine Haut wird es mir danken.


Welche Erfahrungen habt ihr mit Dermalogica gemacht? Kennt ihr den Balm bereits?




Mittwoch, 23. August 2017

NIVEA Q10plusC Energy Gute-Nacht-Pflege: Der Energieschub


Meine Haut muss so einiges mitmachen und bräuchte mal eine kleine Erholung, am besten eine Stressbewältgungshilfe, einen Weckruf. Wenn es geht, bitte auch noch meine Fältchen beachten und diese minimieren.
Die neue Gesichtscreme von NIVEA soll genau das bewerkstelligen. Sie enthält eine innovative Formel, die meine Haut während des Schlafes bei der Regeneration unterstützt. Demnach soll ich am nächsten Morgen wie der pure Sonnenschein aussehen! Finde ich gut. Aber ob das auch so klappt?
Das konnte ich in den letzten Wochen testen, denn ich hatte das Glück, mit 5.000 weiteren Botschaften die neue Pflege von NIVEA  noch vor Marktstart zu testen.





Was wird versprochen?

Die neue Q10plusC Gute-Nacht-Pflege soll den Erholungsprozess der Haut unterstützen und sie für den nächsten Tag optimal vorbereiten. Die Haut kann sich während des Schlafes besser erholen und regenerieren, was sich die Pflege zunutze macht.

Das Ganze funktioniert durch die Kombination von zwei leistungsstarken Antioxidantien: Coenzym Q 10 und Vitamin C. Gemeinsam sind sie in der Lage, "die Sauerstoffaufnahme der Hautzellen in der Nacht um bis zu 50% zu steigern." Das führt zu einer besseren Regeneration und Energieproduktion in der Nacht, was zu einem wachen und strahlenden Teint am Morgen führt. Zudem wird die Faltentiefe reduziert.





Anwendung

Die Anwendung ist ganz einfach. Zunächst reinigt ihr wie gewöhnlich eure Haut und tragt anschließend die NIVEA Q10plusC Energy Gute-Nacht-Pflege sanft auf euer Gesicht und Dekolleté auf.

Die Verpackung der Creme, welche mit einer Kanüle daherkommt, hat eine kleine Besonderheit: Die Tube muss vor dem Gebrauch aktiviert werden. Der Deckel ist beim Kauf nicht richtig zugedreht, das müsst ihr ändern. Danach kann die Tube wie gewohnt geöffnet werden und es kann losgehen. 




Auch die Verpackung der Pflege hat einen speziellen Hintergrund. Sie besteht aus Aluminium, was den besonders empfindlichen Inhaltsstoff vor Sauerstoff und Licht schützt. Ansonsten würde das pure Vitamin C oxidieren und seine Wirksamkeit verlieren. Daher sollte die Tube auch nach jeder Anwendung sofort wieder gut verschlossen werden. Wieder etwas dazugelernt!


Im Test

Die Gesichtspflege ist, wie man es von NIVEA kennt, typisch weiß und von der Konsistenz ähnlich der Creme in den runden Döschen, vielleicht etwas flüssiger. Durch die Kanüle lässt sie sich sehr gut dosieren und verteilen. Außerdem zieht sie recht schnell ein bzw. bleibt noch eine sehr dünne Schicht auf der Haut, was ich nicht als störend, sondern eher erfrischend empfinde. Der Duft ist ebenfalls sehr angenehm, jedoch nicht typisch NIVEA. Nach der Anwendung fühlt sich mein Gesicht gleich viel weicher an und ist gut mit Feuchtigkeit versorgt. Hautirritationen sind auch keine aufgetreten. Der erste Eindruck war demnach sehr positiv. 
Wie sieht es am Morgen aus?
Ich habe tatsächlich eine kleine aufpolsternde Wirkung feststellen können. Meine Haut sieht einfach erholter aus, nicht so eingefallen. Ihr tut die Feuchtigkeit gut. Nach den paar Testwochen konnte ich jedoch noch keine Veränderung bei meinen Fältchen beobachten, aber vielleicht wird das auch noch. Ich werde ja noch ein eine Weile mit dieser Creme auskommen, denn sie ist sehr ergiebig.




Fazit





Ich muss sagen, dass ich von der Gute-Nacht-Pflege recht angetan bin. Meine Haut ist gut versorgt und kann sich über Nacht ein wenig erholen. Am nächsten Morgen ist sie weich und frisch. Das mit den Falten hat noch nicht ganz geklappt, könnte aber auch noch was werden.
Preislich liegt die Creme bei 9,99€ für 40ml, was ich als angemessen empfinde.

Von mir gibt es dafür eine Empfehlung. Probiert sie aus.






Sonntag, 20. August 2017

fruit2go Frucht-Mix-Sorten: Eine bunte Mischung


Kennt ihr fruit2go? Bei uns landet seit ein paar Monaten immer mal wieder eine der Sorten im Einkaufskorb. Mein Freund ist schuld. Er ist ganz scharf drauf und so greift er immer mal wieder gerne zu. Und wenn ich ihm eine Freude machen möchte, bringe ich eine Flasche davon mit.
Dementsprechend groß war die Freude, als ich ein großes Paket von Franken Brunnen erhalten habe und wir nun alle 8 Sorten durchteste durften. 

Dem Schreiben konnte ich nicht viel Information entlocken.
Auffällig sind die interessanten Mischungen (zum Großteil aus zwei Früchten) und die Wahl aus Sorten mit und ohne Kohlensäure. Zudem haben die Getränke einen Fruchtgehalt zwischen 10% und 12%.



Durch die bunten Farben auch ganz hübsch anzusehen.






Schwarze Johannisbeere (Mit Kohlensäure)

Hier fange ich mit der Sorte an, die bei uns beiden am wenigsten gut ankam. Wir sind einfach kein Fan von Johannisbeere. Der Duft ist sehr stark, was sich im Geschmack wiederspiegelt. Durch die Kohlensäure schmeckt das Ganze wie eine Schorle, nicht ganz mein Geschmack. Meiner Meinung nach ist davon auch etwas zu viel enthalten. Für Johannisbeere-Fans wohl perfekt, für mich nichts.

Blutorange Granatapfel (Mit Kohlensäure)

Hier habe ich viel erwartet und beim schnuppern an der Flasche, noch etwas mehr. Der Duft ist sehr lecker, geschmacklich war es dann fast etwas enttäuschend. Meiner Meinung nach etwas zu mild. Die Mischung ist jedoch sehr gut,die leichte Säure des Granatapfels sticht hervor und der Geschmack bleibt lange auf der Zunge. Schmeckt.

Grapefruit Himbeere (Ohne Kohlensäure)

Diese Sorte hat mich sofort angesprochen. Sie riecht sehr angenehm und schmeckt auch 100% nach frischen Himbeeren, bleibt dabei aber noch natürlich und wird nicht zu süß. Durch die Grapefruit bekommt es noch eine angenehme saure Note. Dass das Getränk ohne Kohlensäure ist, passt hier auch perfekt. 






Citrus Pomelo (Ohne Kohlensäure)

Erster Schnuppertest sagt: Fanta Zitrone. Umso irritierter war ich, als es keine Kohlensäure gab. Die Pomelo sticht klar hervor. Trotz Citrus, bleibt das Ganze mild. Die Mischung passt. An sich aber nicht so aufregend.

Limette Ananas (Mit Kohlensäure)

Hier dominiert die Ananas ganz klar. Es riecht nach Ananas, es schmeckt nach Ananas, es ist Ananas und die Limette bleibt im Abgang stecken. Mir ist das etwas zu viel davon. Etwas mehr Limette und etwas weniger Ananas hätte mir besser gefallen. Leider nicht meine Sorte.







Maracuja Limette (Ohne Kohlensäure)

Das ist die berühmt berüchtigte Lieblingssorte meines Freundes. Und ich muss sagen, dass sie auch nach meinem Geschmack ist. Die Mischung passt, wobei Maracuja hier etwas die Oberhand behält. Die leichte Säure passt hier auch wieder perfekt und es ist gut gewählt, dass hier auf Kohlensäure verzichtet wurde. 

Grapefruit Guave (Mit Kohlensäure)

Wenn ich den bester Duft küren sollte, würde Grapefruit Guave gewinnen. Geschmacklich ist die Sorte leider nicht auf den ersten Plätzen. Hier ist so viel Kohlensäure zugesetzt bzw. ist der Geschmack der Früchte so dezent, dass er irgendwie untergeht und dadurch sehr fad wirkt. Das ist wirklich schade.


Pfirsich (Mit Kohlensäure)

Hier haben wir die perfekte Pfirsich-Schorle. Sie schmeckt sehr stark nach Pfirsich, riecht sehr süß, bleibt im Geschmack aber eher herb. Eine der wenigen Sorten, die nicht gemischt daherkommt, was sie im Vergleich zu den anderen Sorten etwas langweilig macht. Trotzdem, wer auf Pfirsich steht, ist hier gut bedient.





Fazit

Das war ein toller Test. Wirklich interessante Sorten und unterschiedliche Geschmackserlebnisse. 
Insgesamt kann gesagt werden, dass hier darauf geachtet wurde, alle Sorten weniger süß zu halten. Ob die Sorte mit oder ohne Kohlensäure versetzt ist, wurde ganz passend gelöst. Teilweise war es mir dann aber auch zu viel davon. Dann hatte es schnell etwas von einer Schorle und davon bin ich kein großer Fan. Wenn ich jetzt wählen müsste, könnte ich mich trotzdem nicht entscheiden, da es auf beiden Seiten leckere Sorten gibt. 
Grapefruit Himbeere ist mir besonders im Gedächtnis geblieben, aber auch Blutorange Granatapfel hat es mir angetan. Die werden sicher noch häufiger, neben Maracuja Limette natürlich, bei uns im Einkaufswagen landen.
Natürlich ist das alles reine Geschmackssache und jeder hat seine Vorlieben. Deshalb rate ich euch, einfach mal selbst durchzutesten. Vielleicht überrascht euch die ein oder andere Sorte.



Die Auswahl ist groß, welche Sorte habt ihr schon getestet und welche ist euer Liebling?


Dienstag, 15. August 2017

Box Stories by gofeminin: Passionately Curious - Urlaubszeit!


Es ist die Zeit des Urlaubs, des Reisens, des Sommers. Und das hat sich die neue Box Stories Box zu Herzen genommen. Das Thema heißt jetzt nicht 'Reise, Reise', sondern 'Passionately Curious', hat jedoch das ein oder andere Gimmick für den Urlaub dabei. 

Leider sieht mein Urlaub dieses Jahr wieder mau aus, lediglich 3 Tage in einem schönen Hotel ca. 1 1/2 Stunden von hier entfernt, aber auch darauf freue ich mich riesig.
Warum mich die Produkte aus der Box Stories Box trotzdem ein wenig in Fernweh-Laune versetzen, könnt ihr jetzt sehen.





Das Paket ist wieder einmal sehr hübsch anzusehen.

Und auch innen drin finden wir das fruchtige Muster wieder, was wir später sogar als Geschenkpapier verwenden können. Zudem ist das Box Stories Magazin sehr schön gestaltet. 




Und nun zu den Produkten. Den Anfang möchte ich mit den Leckereien machen, die als Reiseproviant gedacht sind.




Der Einhorn-Hype ist immer noch real und so finden wir in dieser Box Katjes 'Wunderland'. Ich kann mit den Einhörnern nicht viel anfangen, aber in Form von Süßigkeiten sage auch ich nicht nein.
Außerdem schmecken die kleinen Herzen, Sterne, Regenbögen etc. echt gut.

Weiterhin gibt es auch etwas Flüssigkeit für die heißen Tage: happy day Cocos Ananas von RAUCH.
Ich bin sonst absolut kein Kokos-Fan aber in Verbindung mit der Ananas, schmeckt es sogar mir ganz gut. Ich mag auch die Größe ganz gern.




Als Nächstes wurde an unsere Haare gedacht, die durch das Salzwasser beansprucht werden. Dazu sind gleich zwei Produkte der Haarpflegelinie 'Nährendes Elixier' von Dessange enthalten. Eine Öl-In-Creme und eine tiefennährende Maske. Bisher habe ich nur die Öl-In-Creme ausgetestet und muss sagen, dass sie mir sehr gut gefällt. Der Duft ist angenehm und die Haare fühlen sich danach gut gepflegt an. Ich bin gespannt, was die Maske kann.




Hier haben wir einen Kühlschrank-Magnet, der mich immer daran erinnern wird, dass ich gerade woanders sein möchte. ;) Sehr schön, aber da bekomme ich wirklich zu viel Fernweh.

Als nächstes erblickte ich ein Masking Tape, mit denen die Reisefotos an die Wand gebracht oder schön verziert werden können. Auch wunderbar zum dekorieren von Geschenken etc. Schönes Gimmick. 




Das oben gezeigte Masking Tape kann aber auch in dieses Reisetagebuch eingeklebt werden. Ein kleines feines schwarzes Büchlein, in das der Urlaub festgehalten werden soll. Ebenfalls eine super Idee für diese Box. Ich hoffe, dass ich es auch irgendwann mal einsetzen kann.

Und zu guter Letzt: Eine praktische Beauty-Bag in sommerlichen Pink. Die ist wirklich groß und hat noch ein weiteres Innenfach. Praktisch!


Fazit




Ich mag diese Box. An die erste kommt sie nicht ran, kann mich aber trotzdem überzeugen. Die Mischung ist diesmal wieder sehr gut durchdacht und abwechslungsreich. Das Thema ist perfekt getroffen. Auch wenn es für mich nicht in den Sommerurlaub geht, kann ich mit den Produkten etwas anfangen. Lediglich das Reisetagebuch muss noch etwas warten. 

Was sagt ihr zu dieser Box? Gelungen oder nicht? Wo geht es für euch dieses Jahr in den Urlaub / wo wart ihr dieses Jahr im Urlaub? Kommt, macht mich neidisch! :) 






Montag, 7. August 2017

Kölln Müsli-Riegel Hafer-Cranberry: Es knuspert und klebt!


Wie schön. Ich wurde wieder einmal ausgewählt und durfte für die freundin TrendLounge testen. Diesmal sogar mit einem kleinen Überraschungseffekt.

Kölln, für mich bisher bekannt durch Frühstücksmüsli, hat nun auch einen Müsli-Riegel auf den Markt gebracht. Und davon gleich mehrere interessante Sorten. Da ich mich nicht entscheiden konnte, wurde mir eine Überraschungssorte zugeschickt - und zwar 'Hafer-Cranberry'. Cranberry ödet mich etwas an, da es einfach überall drin ist, allgemein kann man damit aber nichts falsch machen und es dürfte auch zu einem Müsli-Riegel passen.



 photo d6e0d70d-66f8-40ee-aa80-2fc0d9b1c03f_zpsakia2djl.jpg


Das Testpaket erreichte mich mit zwei Packungen der genannten Sorte, einer freundin Zeitschrift, einer Kölln Broschüre mit Rezepten und Informationen zum Frühstück und einem kleinen Flyer zu 'Der Hafer'. Mein nicht vorhandenes Wissen zu Hafer wurde somit vollständig gedeckt.

Wirklich interessant war dann aber doch der Riegel.
Ich muss gleich sagen, dass mich das Design der Verpackung sehr anspricht. Passt perfekt zum Image und den restlichen Produkten.

Was wird versprochen?

Der Verpackung kann ich dazu nicht ganz so viel entnehmen. Was vielen gefallen wird, sind die folgenden Angaben:


  • 46% Vollkorn
  • vegan
  • ohne Aromen
  • ohne Palmöl
  • ohne Soja




Im Test

Die Sorte Hafer-Cranberry enthält Hafer-Vollkornflocken, Kürbiskerne und Haferfleks + die ganzen schönen Sachen in der Zutatenliste.

Der Riegel ist insgesamt sehr klebrig. Aus diesem Grund kommt er auch nicht ganz so leicht aus der Verpackung. Wenn man ihn herausziehen möchte und nicht aufpasst, zerbricht er dann gerne mal in den Fingern. Allgemein ist mir aufgefallen, dass er zwar sehr klebrig ist, dadurch zum glück nicht so trocken, dafür aber auch schnell zerfällt. Also aufpassen! 
Die Optik ist, wie auch die Verpackung, sehr natürlich. Da ist nicht so viel Schnickschnack bei und man sieht sofort woraus er besteht.


 photo baa06f11-8017-4ff0-909a-726820eab7fe_zpsjttd3tn9.jpg


Geschmacklich ist er ganz gut. Nicht überragend, kein Geschmackswunder, aber doch ganz angenehm. Anfänglich habe ich einen starken Sonnenblumenöl-Geschmack im Mund gehabt, was ich auch schon bei anderen Sorten lesen durfte, der verging jedoch mit jedem Bissen. Da hätte man trotzdem etwas reduzieren können. 
Die Haferfleks sind schön knusprig, die Cranberry bringen einen Hauch Frucht mit rein und die Hafer-Vollkornflocken sind halt Hafer-Vollkornflocken. Die Kürbiskerne geben dem ganzen noch die "Gesunde" Note. Vom Zucker bzw. Glukose-Fruktose-Sirup bekommt man aber auch genug mit.
Nach einem Riegel ist bei mir dann auch schon Schluss und ich bin gesättigt.


Fazit


 photo 59828947-eefd-4e9c-a5d0-9c7151da9d4d_zpsyq7slg8m.jpg



Insgesamt passt alles zusammen.
Die Mischung ist nicht ganz so spannend, hat aber was und dürfte auch den meisten schmecken.
Etwas weniger Sonnenblumenöl, vielleicht ein paar mehr Cranberrys und ich wäre glücklich.
Perfekt für Unterwegs, die Schule, Arbeit etc. und durch die unterschiedlichen Geschmacksrichtungen (von Joghurt-Erdbeer bis Honig-Nuss), wahrscheinlich auch nie langweilig.
Für 4 Riegel a 25g liegt man preislich bei 1,59€, was ich absolut in Ordnung finde. Da kann man schon mal zugreifen.



Habt ihr die neuen Kölln Müsli-Riegel auch schon getestet? Was sagt ihr dazu? Welche Sorte ist euer Favorit?







Mittwoch, 14. Juni 2017

bebe beautiful Hautbildverschönernde Reinigungsmaske

Was mein Hautbild angeht, war ich noch nie wirklich glücklich. Leider denke ich auch, dass ich mich einfach damit abfinden muss, dass ich nun auch noch auf die 30 zugehe und es nicht mehr wirklich bergauf gehen kann. Trotzdem versuche ich natürlich meiner Haut etwas Gutes zu tun, um wenigstens ansatzweise ein für mich angenehmes Ergebnis zu erhalten.
So bin ich natürlich auch immer wieder auf der Suche nach neuen Wundermitteln, und siehe da, bebe will mich beautiful machen. So steht es zumindest auf der Verpackung der neuen Hautbildverfeinernden Reinigungsmaske von bebe, die ich durch das gofeminin TestLabor testen darf.





Das Versprechen

Die innovative Hautbildverschönernde Reinigungsmaske wirkt direkt unter der Dusche mit dem Wasserdampf. Die intensive Reinigung der Haut verfeinert die Poren und sorgt für ein strahlendes Hautbild. Die milde Formel entfernt schonend abgestorbene Hautzellen, unterstützt so die Zellerneuerung in der obersten Hautschicht und hinterlässt eine weiche, geschmeidige und gepflegte Haut.
Und weil niemand auf eine strahlend schöne Haut warten will, ist die Anwendung 5-mal schneller als andere Gesichtsbehandlungen.



Im Test

Die Anwendung ist ganz einfach. Ihr könnt die Maske direkt unter der Dusche anwenden und sie auf das feuchte Gesicht auftragen. Das Ganze bleibt dann 60 Sekunden auf der Haut, wird noch einmal sanft einmassiert und dann gründlich abgespült. Demnach eine wirklich schnelle Sache und 2 mal in der Woche anzuwenden.



Ich benutze die Maske nicht nur unter der Dusche, sondern auch mal schnell am Morgen oder Abend am Waschbecken. Da die Einwirkzeit so kurz ist, kann man nebenbei noch bequem Zähneputzen. 
Die Maske hat eine weiße cremeartige Konsistenz mit kleinen Peelingpartikeln und duftet nicht zu stark, etwas blumig.
Sie lässt sich sehr einfach auf die Haut auftragen und verteilen. Mit einer haselnussgroßen Menge ist man schon gut dabei.
Nach einer Minute nutze ich dann noch mal den Peelingeffekt aus und kreise leicht mit den Fingern in meinem Gesicht. Danach alles mit Wasser abspülen und fertig.
Die Haut fühlt sich danach erfrischt und weich an. Was die Reinigung angeht, würde ich sagen, dass es hier nur zu einer Grundreinigung kam. Dafür sind die abgestorbenen Hautzellen weg. Eine Verfeinerung der Poren konnte ich leider nicht feststellen und wirklich gereinigt sind diese auch nicht. Wie ich aber erst wieder vor kurzem gelesen habe, kann man erweiterte Poren gar nicht mehr verkleinern, sondern nur noch optisch kleiner wirken lassen (durch Silikone etc.). Trotzdem hätte ich mich wenigstens über eine stärkere Reinigung der Krater gefreut.
Auf der Verpackung ist angegeben, dass die Maske mit Wasserdampf wirkt. Vielleicht ist das Ergebnis dann besser. Aber ich dusche nie so heiß, dass ich wirklich starken Wasserdampf habe. Vielleicht werde ich das einfach mal ausprobieren und vielleicht kann mich die Maske dann doch noch in diesem Punkt überzeugen.
Bis dahin ist es eine schöne Maske für die schnelle Grundreinigung und ein schönes Hautgefühl.

Fazit



Auch wenn mich die bebe beautiful Maske nicht in allen Punkten überzeugen konnte, hat sie ihre positiven Seiten, die mich dazu bringen, sie wirklich gerne aufzutragen. Schon allein die schnelle Anwendung unter der Dusche. Außerdem kommt es mir dennoch so vor, als würde sie meine Haut pflegen und ihr gut tun. Das mit den Poren ist etwas schade aber das werde ich weiterhin beobachten. Sowas sollte man ja auch etwas länger als ein paar Wochen testen.
Insgesamt eine angenehme Maske, die mit 150ml bei 3,99€ liegt und auch absolut erschwinglich ist.

Jetzt bin ich auf eure Meinung gespannt. Habt ihr die bebe beautiful Reinigungsmaske bereits getestet? Was sind eure Erfahrungen?