Montag, 10. August 2015

Die Zauberbürste von Hercules Sägemann: Alles nur Hokuspokus?

Ich bekam vor ein paar Tagen ein kleines Päckchen mit einem quietschgelben Gegenstand zugeschickt, eine Bürste... eine Zauberbürste. Diese stammt von der Firma Hercules Sägemann und verspricht so einiges. Allein der Name macht ja schon neugierig oder?




Optisch macht sie meiner Meinung nach gar nicht so viel her. Ich wäre ehrlich gesagt im Geschäft einfach an ihr vorbeigegangen. Aber wie man natürlich weiß, sagt das Äußere oft nicht alles. ;)



Das Versprechen


  • Selbst bei stark strapaziertem und verkantetem Haar ist die Bürste schnell und schonend in der Anwendung. Kein Reißen und Ziepen!
  • Zum gleichmäßigem Verteilen von Pflegeprodukten in trockenem oder nassem Haar. So kann die Spülung, Kur oder Maske gleichmäßig einwirken. 
  • Jeder Bürstenstrich sorgt für die Durchblutung der Kopfhaut und fördert das Wohlbefinden.
  • Geeignet für alle Extensions-Varianten.
    Durch die speziell angeordneten, sehr feinen und weichen Stifte ist Schluss mit lästigem Reißen.



  • Hochwertige, speziell verrundete Nylonstifte in einer besonderen 6-reihigen Anordnung entwirren und ordnen das Haar und sind sanft zur Kopfhaut.

Die Bürste im Test

Ich habe recht lange Haare, die mir meist wenig Probleme bereiten, die mich aber auch ab und an gerne mal ärgern. So sind sie hin und wieder mal etwas verzaust und leicht verknotet, aber nichts was sich nicht beheben lässt.
Am meisten stört es mich, wenn ich meine Haare kämme und sich einzelne Haare in der Bürste wiederfinden. Eine Bürste muss bei mir also leicht durch das Haar streichen um alles auf dem Kopf zu behalten. Das ist bei der Zauberbürste von Hercules Sägemann zum Glück auch der Fall. Sie geht leicht durch die Haare und schafft es trotzdem alles zu entwirren. Dabei wird nicht gezogen und nicht geziept.
Es wird damit geworben, dass sich mit der Bürste Pflegeprodukte leichter verteilen lassen. Das habe ich auch gleich mit meinem Haaröl ausprobiert und es hat wirklich super funktioniert. Vorher habe ich das Öl einfach mit den Händen einmassiert, mit der Bürste wird es noch besser verteilt. Auch die Anwendung im nassen Haar ist kein Problem.
Wer auf kleine Massagen steht, ist mit dieser Zauberbürste auch gut bedient. Durch die unterschiedliche Länge der Borsten wird ein angenehmer Massageeffekt erreicht

Fazit

Zaubern kann die Bürste nun wirklich nicht, aber die Haarpflege angenehmer und einfacher machen. Dabei hält sie was sie verspricht und konnte mich in allen Punkten überzeugen. Naja, in fast allen. Die Optik ist einfach nicht meins. Dem beigelegten Flyer entnehme ich, dass es sie noch in blau oder schwarz gibt. Das wäre für meine Augen schon angenehmer. Alles Geschmackssache nicht wahr?

Kaufen könnt ihr die Zauberbürste bei Müller oder in einigen Friseursalons. Mit einer UVP von 24,95€ ist sie nicht das günstigste Stück aber für ihre Leistung noch annehmbar.


Habt ihr die Bürste bereits im Müller gesichtet? Wir haben leider keinen in der Nähe sonst würde ich auch gleich mal nach ihr gucken. Was sagt ihr zu der Optik? Würde sie in eurem Einkaufswagen landen?




Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. ich suche schon lange eine Bürste oder ein paar mittelchen die für meine Haare gut sind :( .. vielleicht wäre die Bürste ja was :) Liebe Grüße, Naomi

    AntwortenLöschen
  3. das klingt interessant, werd ich mir mal anschauen :)

    http://soglitteryandgolden.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Über diese Bürste habe ich schon viel Gutes gelesen. Ich finde das Design und den Namen dieser Bürste sehr ansprechend. Der Preis ist aber sehr hoch.

    Ich mag deinen Blog und schaue öfters gerne rein.Hättest du Lust, dass wir uns gegenseitig unterstützen und via GFC und Bloglovin folgen. Dies soll jetzt kein Follow-Betteln von mir sein, aber ich würde mich sehr freuen,wenn wir uns gegenseitig ein wenig unterstützen.

    Liebe Grüße
    Caro von Caros Schminkeckchen

    AntwortenLöschen