Donnerstag, 3. März 2016

SOTHYS Absorptions-Maske: Französische Luxuskosmetik



In letzter Zeit habe ich öfter mal in den Spiegel geguckt und einen kleinen Schreck bekommen. Wer mir hier schon länger folgt weiß, dass ich nach dem Verzicht von Östrogen teilweise wieder im Körper einer 13-Jährigen stecke. Mit den Haaren hat sich das, dank eines neuen Shampoos auf dem Markt, doch recht schnell geklärt. Aber was meine Haut angeht, muss ich hier auch noch den heiligen Gral finden. So habe ich also seit ein paar Monaten ein Problem mit recht öliger Haut, welche gerne kleinere und größere Unreinheiten aufweist.

So war ich natürlich sofort dabei als es zur Adventszeit auf der Facebookseite von SOTHYS eine Absorptions-Maske zu gewinnen gab. Das Wirkversprechen hörte sich an wie für mich gemacht, also Glück versucht, meine Sorgen beschrieben und dann sogar gewonnen. Juhuu!




Das verspricht SOTHYS

Die Maske hat mehrere Wirkungsbereiche: sie beruhigt, absorbiert Unreinheiten und Sebum-Überschuss, verengt die Poren, trocknet Pickelchen aus und erfrischt (durch den integrierten Mentholextrakt). Nach Abnahme der Maske ist die Haut rein und matt; der Teint klarer.




Im Test

Die Maske wird lokal auf die fettigen Partien gleichmäßig aufgetragen. Nach 15 Minuten Einwirkzeit kann sie mit einem feuchten, lauwarmen Schwämmchen entfernt werden. Da ich so eins gerade nicht zur Hand hatte, habe ich sie einfach abgewaschen.





Insgesamt kann man sie durchschnittlich 2 Mal die Woche anwenden.
Die Konsistenz ist sehr fein und man spürt das enthaltene Pfirsichkern-Pulver. Der Auftrag und die Verteilung auf der Haut ist angenehm und im Gegensatz zu vielen anderen Masken, ist keine oder nur einer sehr geringe Spannung auf der Haut zu spüren, da die Maske auch nicht antrocknet. Der Duft ist nicht so spannend. Hier wurde aber auch nichts hinzugefügt um das Produkt gut riechen zu lassen.
Auch ohne Schwämmchen lässt sich die Masse gut vom Gesicht entfernen. Die Haut ist nach der Anwendung angenehm weich, nicht mehr ölig und dadurch matt. Da die Maske austrocknend wirkt, sollte im Anschluss eine Creme aufgetragen werden. Das habe ich schnell am Kinn bemerkt.
Dass die Haut sofort rein ist, wie auf der Verpackung versprochen, ist bei mir wahrscheinlich nur oberflächlich gegeben. Die Mehrheit der Unreinheiten ist natürlich noch vorhanden und sichtbar, man hat aber sofort gemerkt, dass dagegen gekämpft wird. So sind aufkommende Pickel eingetrocknet und gestoppt worden und bereits am nächsten Morgen, ich habe die Maske am Abend aufgetragen, war eine sichtbare Besserung wahrzunehmen. Die Unreinheiten sind zurückgegangen und Pickel erst gar nicht richtig ausgebrochen. Bei den Poren hat sich noch nicht viel getan aber vielleicht kommt das noch nach mehreren Anwendungen. Der Matt-Effekt, hat mir in dem Moment schon ausgereicht.


Fazit




Ich bin dankbar für jedes Produkt das meiner Gesichtshaut hilft, besonders wenn man zwischendurch mal wieder eine Macke bekommt weil sie sich so fettig anfühlt. Die Maske von SOTHYS ist da eine große Erleichterung. Sie hilft sofort bei diesem Problem und über ein paar Stunden werden auch die anderen Probleme bekämpft und beseitigt.
Ich bin wirklich angetan von der Konsistenz und dem Tragegefühl. Das Ergebnis ist auch überzeugend. Also ein wirklich schönes Produkt.
Mit 26€ (laut Preisliste, habe sie aber auch schon teurer gefunden) gehört diese Maske zu den etwas teureren Exemplaren aber für diese Wirkung ist das für mich auch noch erschwinglich. Leider ist SOTHYS nur exklusiv in Instituten und Spas zu finden.


Kennt ihr diese Marke und habt ihr bereits etwas davon benutzt?
Was für Gesichtsmasken benutzt ihr zur Zeit? Könnt ihr was gegen ölige Haut empfehlen?





1 Kommentar: