Sonntag, 19. Februar 2017

Zewa Wisch&Weg: Nur teure Tücher?


Heute mal wieder ein etwas anderer Produkttest. Für die meisten Leser wohl nicht ganz so interessant, ich denke da besonders an die Jüngeren unter euch, aber auch in eurem Leben wird mal die Zeit kommen (außer ihr stellt euch eine Haushaltshilfe an), in denen ihr für hilfreiche Haushaltsprodukte dankbar sein werdet. ;) 

Um was geht es heute also? Um das neue Zewa Wisch&Weg - "dem smarten Helfer im Haushalt."


Ich durfte für 'FreundinTrend Lounge' drei Varianten testen und bin mit den Haushaltstüchern durch die Wohnung gehuscht. 

In meinem Paket befanden sich:




2 x Zewa Wisch&Weg Original (4er-Pack)
2 x Zewa Wisch&Weg Reinweiss (4er-Pack)
2 x Zewa Wisch&Weg Sparblatt (4er-Pack)
+ Rabattcoupons und eine freundin Zeitschrift


Die Produkte


Zewa Wisch&Weg Original





"Reißfest und besonders saugstart, biologisch abbaubar und absolut hygienisch: Dein idealer Helfer, zum Beispiel zum Verpacken und Entsorgen von Bio-Abfällen, zum Trockentupfen von Nahrungsmitteln, beim Säubern der Spüle - und selbst bei so schwierigen Aufgaben wie dem Reinigen harter Verkrustungen am Grillrost... die Möglichkeiten sind zahllos!"


Zewa Wisch&Weg Reinweiss




"Streifen- und fusselfreies Reinigen und Polieren von Fenster- und Glasflächen im Haus und Auto, Entfernen von Flecken auf rauen Oberflächen wie Jeans, Aufnehmen von Blumenerde draußen beim Umtopfen oder das Lasieren von Gartenmöbeln - alles kein Problem mit Zewa Wisch&Weg Reinweiss! Du kannst es mit oder ohne Reiniger verwenden."



Zewa Wisch&Weg Sparblatt





"Wer ab und zu weniger als ein ganzes Blatt benötigt, für den ist die reinweiße Variante mit teilbaren Blättern die perfekte Lösung. Genauso hygienisch wie andere und dabei noch sparsamer - zum Beispiel beim Polieren von Wasserhähnen und Armaturen im Bad, beim Wegwischen von kleineren Mengen Flüssigkeit, beim Putzen der Lieblingsschuhe..."


Das Versprechen

Es ist dank seiner Papierqualität besonders saugstark und jetzt noch nassfester, sodass oft ein einziges Blatt genügt! Es kann auch größere Mengen Flüssigkeit schnell aufsaugen und wegwischen, lässt sich auswringen und kann somit mehrmals verwendet werden. Zudem ist es schrubbfest, reißt somit auch beim Reiben über raue Oberflächen wie die eines Kissens nicht und hinterlässt auch keine hässlichen Papierkrümel.

Also kurz gefasst:Das neue Zewa Wisch&Weg soll besonders viel Flüssigkeit aufsaugen, sich wringen lassen und schrubbfest sein.


Genau das habe ich dann auch mit allen drei Sorten ausprobiert.


Im Test

Zunächst muss erwähnt werden, dass sich die verschiedenen Varianten nicht groß unterscheiden. "Original" hat einen Aufdruck, was "Reinweiss", wie der Name schon sagt, nicht aufweist. Der Nachteil des Aufdrucks ist wohl, dass dieses Tuch nicht in Verbindung mit Reinigern verwendet werden darf. Da ich nicht unbedingt einen Aufdruck benötige, kann ich auch darauf verzichten, greife lieber zu einem rein weißem Tuch und benutze die nötigen Reiniger.
Wenn ich vor den drei Sorten stehen würde, würde ich aber gar nicht nach den beiden Varianten greifen, sondern mich für das "Sparblatt" entscheiden. Wir benutzen bereits seit Jahren eine Küchenrollenmarke mit nur "halben" Blatt. Das ist viel sparsamer und mehr brauchen wir oft gar nicht.

Im Test haben alle drei Varianten ihr Können bewiesen. Wir haben die Tücher in der Küche, im Auto, im Bad und für die Katzen benutzt. Nein, wir haben damit nicht die Katzen gereinigt. Einer unserer Katzenherren übergibt sich gerne mal und da waren die Tücher eine große Hilfe. 
Insgesamt waren sie oft sehr hilfreich und ich war doch überrascht, dass es einen Unterschied zu unserer günstigen Rolle gibt. 
Die Blätter sind recht weich, weshalb sie auch gut als Servierte eingesetzt werden können. Die Reißfestigkeit musste ich natürlich auch gleich testen, sowie das Versprechen, dass die Blätter auswringbar sind. Und es stimmt. Klar können die Blätter zerrissen werden, dass geschieht aber nicht so schnell und das Auswringen klappt ebenso. Mein Freund berichtete nach dem Autoputz, dass beim Schrubben keine Fussel entstanden sind. Das hört man doch gerne, denn nichts ist nerviger als sich auflösende Tücher und die Fusseln danach. Besonders auf Kleidung ist dies unnötig, aber auch hier werden keine Papierkrümel hinterlassen.
Das mit dem Auswringen klappt auch. Es ist kein Problem das Tuch auszuwringen. Dass das Tuch danach nicht wieder trockener ist, das sollte ja schon vorher jedem klar sein. Daher sollte bei einer größeren Menge Wasser wohl doch lieber ein neues Blatt genommen werden. 




Fazit




So einen Produkttest hat man doch gern: Können versprochen, Können gehalten. Alle drei Varianten, auch wenn es nicht den riesigen Unterschied gibt, haben überzeugt und sind eine große Hilfe in Küche und Co. 
Auch wenn ich jetzt schon öfter andere Meinungen gelesen habe, finde ich, dass man den Unterschied zu No-Name Produkten bemerkt. Wir benutzen aber auch schon seit Jahren die Tücher von Penny, vielleicht gibt es da eine bessere Auswahl. Leider sind die Zewa Tücher nicht ganz günstig, was einem dann wieder dazu bringt, zu der billigeren Variante zu greifen.
Wer aber mal etwas mehr Hilfe braucht, kann gerne zu Zewa Wisch&Weg greifen. Denn es stimmt: Wisch und Weg.

Was ich auch gerne erwähnen möchte, die Zewa Wisch&Weg Produkte sind mit dem Umweltsiegel PEDC™ ausgezeichnet. Das bedeutet, dass das verwendete Holz aus nachhaltig und verantwortungsvoll bewirtschafteten Ressourcen kommt.

Wie sieht es bei euch aus? Gebt ihr lieber etwas mehr für Haushaltstücher aus?









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen