Sonntag, 9. April 2017

Alcina Skin Manager - Große Poren ade?



Ich gehe hart auf den nächsten Zehner zu. Da sollte man doch meinen, dass meine Haut endlich mal klar kommt und die Jugendmacken hinter sich gelassen hat. Tja, so wie es aussieht, hat meine Haut, bis auf die Falten natürlich, mein Alter noch nicht mitbekommen und so habe ich hier und da noch Pickel und meine Nase ist voller Krater. Danke!
Aus diesem Grund habe ich schon viele Wundermittel und Marken durch... aber so wirklich helfen will da nichts. Mit dem neuen Produkttest von Freundin Trend Lounge, sollte ein neuer Versuch gestartet werden. 




Skin Manager heißt die neue Hoffnung, welche ich, neben einer Originalgröße von 190ml, auch in kleiner 50ml Ausführung im Paket vorfand.


Das wird versprochen

Das Gesichts-Tonic mit Führungskraft.
Der Skin Manager von Alcina redet nicht, sondern er macht - nämlich das Hautbild ebenmäßiger, die Haut geschmeidiger und Ihre Poren feiner. 




Auf dem beigepackten Flyern habe ich folgendes zu dem Produkt gefunden:

  • Eine regelmäßige Anwendung verbessert sichtbar das Hautbild
  • Make-Up lässt sich besser verteilen, da abgestorbene Hautzellen entfernt werden
  • Milder als mechanische Peelings
  • Vergrößerte Poren werden feiner und das Hautbild reiner
  • Die Wasserbindungsfähigkeit der Haut wird verbessert - der Skin Manager trocknet nicht aus
  • Effekt-Tonic: Tiefenreinigung, Peeling und Beauty-Fluid vereint
  • Vorzeitige Hautalterung wird vorgebeugt



Auf dem Beipackzettel und dem Produkt selbst, steht kaum etwas zu dem Wässerchen und der Wirkung. Ohne Flyer muss man also erstmal selbst online recherchieren oder mit der einfachen Aussage, dass der Skin Manager das Hautbild verbessert, glücklich sein. Und was ist mit der Anwendungshäufigkeit? Bei einem Peeling ist diese Information nicht unwichtig.

Zu dem "AHA Effekt" konnte ich im Paket auch nichts finden. Da ich mich aber schon damals mit BHA und AHA auseinandergesetzt habe, konnte ich mir da noch einiges zusammenreimen.

Ein kleiner Chemie-Exkurs

AHA steht für Alphahydroxysäuren. Dazu gehören Fruchtsäuren, wie das im Produkt vorkommende Citric Acid, also die Zitronensäure und die Glykolsäure (Glycolic Acid). Die Glykolsäure besitzt die kleinste Molikülgröße,kann dadurch leichter in die Haut gelangen und so am besten wirken. Diese Supersäure löst tote Hautzellen ab, was wieder zu einer frischen Haut führt und wodurch die nachfolgende Pflege besser von der Haut aufgesogen wird.
Kurz und knapp der Unterschied zu BHA: BHA wirkt nur in der oberen Hautschicht, AHA geht tiefer und wirkt von hier aus, was unter anderem zu einer Zellregeneration führt.
Ich finde es etwas schade, dass auf der Verpackung nichts vom pH-Wert und dem prozentualen Glykolsäureanteil steht, denn diese Werte sagen aus, wie stark das Tonic wirkt.  Bei einem zu hohen pH-Wert kann beispielsweise die Peelingwirkung abnehmen etc. Da ich hier aber von einem niedrigen pH-Wert gelesen habe, kann davon schon mal nicht ausgegangen werden.
Das zu meinem kleinen Chemie-Exkurs. An alle Chemiker und Spezialisten, ihr könnt mich gerne berichtigen. ;)


Im Test


Die Anwendung ist ganz einfach. Das Wattepad wird auf den Applikator fixiert und nach unten gedrückt, dadurch wird es vollständig durchfeuchtet. Damit wird dann über das Gesicht gestrichen. Fertig. 




Da es für die morgendliche und abendliche Anwendung gedacht ist, bin ich dem auch nachgegangen und habe das Ganze jetzt ca. 3 Wochen getestet.
Der erste Eindruck war wirklich gut. Als erstes ist mit der angenehme Duft aufgefallen, sehr zitrisch. Kein Wunder, laut Inhaltsstoffen steckt in der Flasche Grapefruit. Die Flüssigkeit ist klar, nicht klebrig oder schmierig und wird schnell von dem Wattepad aufgesogen. Die Verteilung auf dem Gesicht ist einfach und schnell. Nach der Anwendung verspüre ich ein leichtes, nicht unangenehmes Kribbeln, was bei Glykolsäure ganz normal ist. Ich habe, was bei mir leider schon eine Seltenheit ist, kein gerötetes Gesicht und auch sonst, bis auf vereinzeltes Brennen bei "bearbeiteten" Pickeln, keine störenden Nebenwirkungen. 
Das Tonic wird schnell von meiner Haut aufgenommen und hinterlässt ein frisches und sauberes Hautgefühl. Sie ist nicht trocken und schuppt sich auch nicht, was bei zu häufiger Anwendung vorkommen kann. Make-Up lässt sich nach der Anwendung super auftragen.
Mir ist nur eine etwas negative Sache aufgefallen, welche sich aber auch leicht erklären lässt. Da die Säure von innen wirkt und die Mitesser abgestoßen werden, entstanden bei mir anfänglich kleine Pickelnchen, die vorher noch nicht da waren. Das ist einfach der Dreck, der raus will. Nervig, aber das geht mit der Zeit auch vorbei und ist bei mir auch schon wieder überwunden.

Das Ergebnis

Und wie sieht es jetzt mit der strahlend reinen Haut aus. Mh....
Ich denke, dass in der kurzen Testphase noch nicht so viel zu sehen sein kann. Die Haut muss sich ja erstmal an das Produkt gewöhnen. Und kann man nach nur drei Wochen schon ein Ergebnis erwarten? Mir wäre es doch lieber, nach mindestens einem Monat, wenn nicht sogar länger, das Ergebnis zu präsentieren. Aber dann gehen wir jetzt halt von den ca. drei Wochen aus. 

So wirklich zufrieden bin ich aktuell noch nicht. Meine Problemzone, die Krater auf der Nase, ist immer noch sichtbar vorhanden. Mir ist nur aufgefallen, dass die Poren nach der Anwendung weiter geöffnet sind und der Dreck mehr zum Vorschein kommt. Das Tonic holt wohl wirklich alles raus. Ist das ein positiver Effekt? Ich sage mal ja, denn dadurch kann dieser Dreck besser entfernt werden und die nachfolgende Pflege besser eindringen. Was ist mir sonst noch aufgefallen? Leider gar nicht mehr so viel. Meine Haut ist nach der Anwendung langanhaltend durchfeuchtet und fühlt sich gut an. Dafür brauche ich dieses Produkt aber nicht wirklich. 
Ich hatte mir eine reinere Haut gewünscht. Das mit der Porenverkleinerung hat bei mir bisher bei keinem Produkt geklappt. Ob das hier nach noch ein paar weiteren Wochen der Fall sein wird, darauf bin ich wirklich gespannt.
Bisher bin ich noch nicht wirklich überzeugt, habe die Hoffnung aber noch nicht aufgegeben und werde den Skin Manager weiterhin benutzen.


Was sagt Ihr zu dem Produkt? Benutzt Ihr auch AHA oder BHA Produkte und wie sind eure Ergebnisse? Ich habe übrigens vorher auch schon ein BHA Produkt von Paula's Choice benutzt und war davon überhaupt nicht begeistert.









1 Kommentar:

  1. Liebe Astaroth,
    wenn ich dir einen lieben Tipp geben darf: Eisen, Vitamin E und Sport! Auch ich hatte früher richtig Probleme mit der Haut! Hab alles ausprobiert...Jeden Abend Heilerde, Zinkgel, Clearasil, Visibly Clear..das volle Programm...hat alles so gut wie nichts genutzt! Irgendwann habe ich gelesen, dass man Pickel auch einfach haben kann, wenn die Durchblutung nicht stimmt und die Keime nicht weg getragen werden können, weshalb sich die Haut entzündet. Da ich immer sehr blass war und man mir beim Blutspenden gesagt hatte, dass ich zu wenig rote Blutkörperchen habe, schloss ich auf einen Eisenmangel, den ziemlich viele Frauen haben. Der begünstigt wiederum nicht optimale Arterienzirkulation, was die Durchblutung stört...was hab ich also gemacht? Morgendlich 45 Minuten Dehnen und Muskelübungen, danach eine Kapsel Vitamine E und eine Kapsel Eisen...und tatsächlich wurde meine Haut besser! Das mach ich nun also seit einem Jahr. Und ja, es ist nicht die einfachste Variante die Pickel los zu werden aber eine funktionierende und ganz nebenbei bin ich auch noch gesünder! Sobald ich mal eine Woche keinen Sport mache und keine Kapseln nehme kommen die Monster direkt wieder. Ist also wirklich eine Lebensumstellung aber mir total wert! Zu Vitamin E und Eisen kannst du dich bei www.vitaminexpress.org/vitamin-e informieren. Da bestelle ich meine Kapseln auch. Ich wünsche dir viel Erfolg und hoffe, es hilft dir auch, wenn du durchhälst! :)

    Liebe Grüße
    Milli

    AntwortenLöschen