Donnerstag, 4. Mai 2017

NIVEA protect&shave Rasierer - Eine zweite Chance


Mit NIVEA bringen wir wohl schnell einiges in Verbindung. Ein angenehmer, für die Marke typischer Duft, kleine runde Tiegelchen und viel Pflege. Was ich damit aber nicht so schnell in Verbindung bringe, ist die Möglichkeit der Rasur. Aber auch das ist mit NIVEA möglich, und das schon seit einer ganzen Weile. 
Damals schon hatte ich die Möglichkeit den neuen Rasierer unter die Lupe zu nehmen und war am Ende des Tests doch eher weniger angetan. Das lag vor allem daran, dass die Klinge nicht scharf genug war und an einigen Hautstellen nur so an den Haaren riss. Rasieren war damit nicht wirklich möglich.

Vor einigen Wochen erhielt ich dann erneut die Möglichkeit zu Testen und nahm ein Paket mit mehreren Rasierern und einem Rasierschaum entgegen. Angeblich sollte der Rasierer einer Verbesserung unterzogen worden sein. Ich war bereit, dem kleinen blauen Ding eine neue Chance zu geben. Mal sehen, ob ich diesmal überzeugt werden kann.




Das wird versprochen

Der verbesserte NIVEA protect&shave Rasierer mit Wechselklingen sorgt für eine besonders gründliche Rasur und ist nun noch besser auf die Bedürnisse von Frauen abgestimmt.

Die NIVEA protect&shave Rasierer besitzen einen einzigartigen Schwinggelenk-Kopf und fünf hochwertige Klingen mit verbesserter Anordnung. Durch diesen besonderen Kopf, kann sich der Rasierer den Körperkonturen perfekt anpassen. Weiterhin wurde das Gleitvermögen und das Rasurergebnis optimniert. Er soll nun sanft und zuverlässig rasieren. Das wird unter anderem durch das Gleitpad mit Eucerit, ein Pflegestoff aus der NIVEA Creme, gewährleistet. Dieser bildet einen feinen Gleitfilm auf der Haut.
Die Klingen sind mehrfach verwendbar und einfach auszutauschen.
Eine weitere Besonderheit: Der ergonomisch geformte und rutschfeste Griff mit dem Duft der NIVEA Creme und zwei Führungspunkten, die in den Griff integriert sind.




Preislich sind wir hier bei 5,99€ für einen Rasierer mit 2 Wechselklingen.


Im Test


Nach dem Öffnen der kleinen Tüte, strömte mir sofort der versprochene NIVEA Duft entgegen. Erst dachte ich, dass es die Klinge wäre, aber es ist wirklich der Griff. Das ist jetzt nichts, was ich mir unbedingt bei einem Rasierer wünschen würde, aber es ist ganz nett. 
Der Griff liegt sehr gut in der Hand, eine Mischung aus Plastik und Gummi. Die Führungspunkte sind für mich ebenfalls nicht so wirklich innovativ. Am Ende halte ich den Rasierer doch anders, weil ich es so angenehmer finde.
Von der Mechanik zum Wechseln der Klingen, bin ich schon eher angetan. Das ist mehr als einfach.

Voller Spannung ging es dann an die Rasur. Nachdem ich das Rasiergel großzügig auf meinen Beinen verteilt habe, zog ich die Klingen vorsichtig über meine Haut, und siehe da, der Rasierer rasiert. Und das sogar ohne zu ziepen und durch den Schwingkopf recht gleichmäßig über Hügel und durch Täler. Wenn genug Rasiergel da ist, funktioniert das alles sogar sehr sanft und der Rasierer gleitet ohne Probleme über die Haut. Das sah bei seinem Vorgänger noch etwas anders aus. Besonders in der Bikinizone war das damals der Horror. Jetzt zum Glück gar nicht mehr. 
Ergebnis nach der ersten Rasur unter den Achseln, der Bikinizone und den Beinen: Klappt super. Alles Haare sind weg, die Haut ist nicht gereizt und fühlt sich glatt an. 





Wenn es schnell gehen muss, rasiere ich mir die Achseln auch mal ohne Gel oder Schaum und verwende nur Wasser. Hier war ich auch sehr gespannt, ob der NIVEA protect&shave das hinbekommt. Ich hatte es eher bezweifelt, aber siehe da, auch das hat er ohne Probleme gemeistert.

Was mir aber dennoch auffällt, die Klingen müssen öfter gewechselt werden als bei anderen Anbietern, denn sie werden schneller Stumpf und dann passiert das, was sein Vorgänger schon bei der ersten Rasur verursacht hat, es reißt. Das ist etwas schade. 



Fazit





Ehrlich gesagt, habe ich nicht so viel erwartet. Der Vorgänger war wirklich schlecht und so habe ich nicht mit einer großen Veränderung gerechnet. Es hat sich aber tatsächlich etwas getan. Der Rasierer rasiert! Ja, er tut was er soll und das auch recht gut. Die gewünschten Zonen sind schnell glatt und weich. Die Anwendung ist einfach und am Ende bin ich glücklich. Schade nur, dass die Klingen doch sehr schnell abstumpfen und man nicht ganz so lange etwas davon hat. Dafür hätte man von mir aus gerne auf den Duft und die Führungspunkte verzichten können.
Demnach: An den Klingen kann gerne noch etwas gearbeitet werden, die Rasierleistung ist top und mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Eine deutliche Steigerung zum Vorgänger. Bitte weiter so. 



Ich lese immer noch von Leuten, die mit dem Rasierer immer noch nicht klarkommen, wie sieht es mit euch aus? Wie findet ihr die Features wie Duft und Führungspunkte? Was muss ein Rasierer für euch haben?



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen